EINE FRAGE DER CHEMIE

EINE FRAGE DER CHEMIE

Elizabeth ist Chemikerin, die nichts von der Ehe und dem Kinderkriegen hält. Was sie brennend interessiert, ist die Abiogenese, doch Ende der 50er/ Anfang der 60er hat sie es als Frau auf dem Gebiet der Wissenschaft alles andere als leicht. Früh in ihrer Laufbahn muss die Naturwissenschaftlerin erkennen, dass sie nicht nur viele Neider:innen hat, sondern dass Männer in jeder Hinsicht im Recht sind ... Einer der bezauberndsten Romane, die ich je gelesen habe.