DIE WAHRHEIT ÜBER DEN FALL HARRY QUEBERT

DIE WAHRHEIT ÜBER DEN FALL HARRY QUEBERT

Marcus Goldman ist ein junger Schriftsteller, der nach dem Senstationserfolg seines Debüts unter einer Schreibblockade leidet. In ein paar Wochen sollte er endlich ein Manuskript abgeben, um nicht vertragsbrüchig zu werden, doch Harry hat noch nicht mal ein brauchbares Kapitel geschrieben ... er hat ja nicht mal eine Idee. Ausgerechnet da erreicht ihm der Anruf seines Mentors Harry Quebert, in dessen Garten man die Überreste der vor 33 Jahren verschollenen Nola gefunden hat.
STILLE BLUTET

STILLE BLUTET

Ich bin ein Riesen-Fan von Ursula Poznanskis Jugendbüchern – deswegen wollte ich jetzt endlich mal einen Poznanski-Trhiller für Erwachsene lesen. "Stille blutet" hat mich dann leider enttäuscht - zwar war der Thriller durchaus spannend, ich bin aber weder mit den Figuren, noch mit dem Schreibstil warm geworden. Das nächste Mal also bitte wieder ein Poznanski-Jugendbuch für mich!
DIE GEISTER VON TRIEST

DIE GEISTER VON TRIEST

Christian Klinger versteht es auch diesmal wieder gut, die Atmosphäre der Zeit einzufangen. Während die einen noch im Kriegsjubel sind – denn für viele ist der Krieg weit weg, sie glauben den Erfolgsmeldungen in den Zeitungen –, sind die anderen längst in der Realität angekommen. Meine Rezension erschien diesmal auf dem &Radieschen-Blog.
RECHTSWALZER

RECHTSWALZER

Ich bin ja normalerweise absoluter Franzobel-Fan. Aber dieses Buch hat mir leider gar nicht gefallen. Das Thema selbst fand ich zwar toll, aber das war's auch schon.
DER VERBOTENE ORT

DER VERBOTENE ORT

Jetzt hat mich dann doch wieder das Vargas-Fieber gepackt – ich wollte nämlich unbedingt wissen, wie Adamsberg zu seinem Sohn kam, und zum ersten Vampir wollte ich auch mitkommen.
DIE NACHT DES ZORNS

DIE NACHT DES ZORNS

Die Adamsberg-Krimis gehören zu jenen wenigen, die mich beim Zuklappen denken lassen, dass ich ganz sicher wieder einen von dieser Reihe lesen möchte.
KANSAS KOMPLOTT

KANSAS KOMPLOTT

Die große Stärke von Miriam Rademacher liegt eindeutig in der Beschreibung ihrer Figuren. Man mag sie einfach, diese schrulligen, liebenswerten und vor allem so warmherzigen Männer. Ein Cosy-Crime für verregnete Nachmittage auf dem Sofa.
GIRL ON THE TRAIN

GIRL ON THE TRAIN

Hawkins erzählt aus unterschiedlichen Perspektiven; die Erinnerungen der Protagonistinnen scheinen sich permanent zu widersprechen, und Rachel kann sich selbst bald nicht mehr trauen.