Titel: Wenn das Schlachten vorbei ist
Autor: TC Boyle

❀ Da mir Blue Skys so gut gefiel, wollte ich nochmals zu T.C. Boyle greifen …

???? Inhalt:
In “Wenn das Schlachten vorbei ist” dreht sich alles um invasive Tierarten und die Frage, ob man sie besser ausrotten sollte, damit das Ökosystem sich wieder erholen kann, oder ob das Töten dieser Tierarten gegen die Tierrechte verstößt.

Schauplatz der Handlung sind die kalifornischen Küste bzw. die “Chanel Islands” in ihrer Nähe. Dort haben sich nämlich Ratten und wilde Schweine vermehrt und diese verdrängen nun die heimischen Tierarten. Die Ratten kamen durch ein untergegangenes Schiff auf die Insel, die Schweine wiederum hat man auf der Insel gezüchtet.
Die Heldin, Alma Boyd Takesue, ist Wissenschaftlerin und für den Einsatz verantwortlich, der den Schweinen und Ratten den Garaus machen soll. Die Ratten vergiften und die Schweine professionell abknallen lassen, das ist ihr Ziel. Doch Alma hat auch einen Gegner. Dave LaJoy ist Tierschutzaktivist, er findet das Töten von Tieren immer verabscheuungswürdig, egal zu welchem Zweck, und hat sich vorgenommen, Alma an der Umsetzung ihres Programms zu hindern.

???? Meine Meinung
Sowohl Takesue als auch LaJoy haben edle Motive, sodass man eigentlich mit beiden mitfiebert. Boyle schafft es wieder mal, dass man seinen beiden Figuren sehr nahe ist, wir lernen sie mit all ihren Gedanken, Ängsten, Sorgen und Vorlieben kennen und erleben in Alltag mit. Anders als bei Blue Skys, wo ich jede Sekunde lang mitgefiebert habe, bin ich diesmal jedoch nicht so ganz warm geworden mit den Figuren – ich fand sie nämlich beide nicht so wirklich sympathisch. Was mir am besten gefiel waren ausgerechnet die Rückblenden in die Vergangenheit – Boyle erzählt sowohl von Almas Eltern, die auf einem Fischerboot leben, als auch von jener Zeit, als auf den “Chanel Islands” noch Tiere gezüchtet wurden. Und genau diese Stellen, die eigentlich nur Nebenschauplatz sind, haben mich so richtig verzaubert.

Titel: Wenn das Schlachten vorbei ist
Autor: TC Boyle
Übersetzung: Dirk van Gunsteren
Verlag: Hanser
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 464
ISBN: 978–3‑446–23734‑6

Leave a Comment

Comments

No comments yet. Why don’t you start the discussion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert